Die perfekte Flosse

Damit sich der Taucher unter Wasser sicher fortbewegen kann, braucht es die richtigen Flossen. Der Einsatz bestimmt die Form und das Material. Jede Unterwassersportart stellt ihre eigenen Ansprüche an die Flossen. Sei es beim Schnorcheln, dem Gerätetauchen (Scuba), dem Freediving oder dem Speardiving. Sie alle benötigen ihr eigenes Material, das wir in diesem Artikel näher vorstellen möchten.

Die geschlossenen Flossen

Wer gerne schnorchelt, greift auf die geschlossenen Flossen zurück. Die Bezeichnung „geschlossen“ bezieht sich auf die Ferse, die Flosse umschließt hierbei den ganzen Fuß. Dieser Typ Flosse ist der marktüblichste, er wird in den meisten Tauchschulen verwendet oder manchmal sogar in den vielen kleinen Supermärkten in den Touristengebieten verkauft. Die Vorteile sind die einfache Handhabung und die Weichheit des Materials. Dadurch lässt es sich unter Wasser mit deutlich weniger Kraftanstrengung vorwärts bewegen. Zum Schnorcheln oder zum Gerätetauchen in geringen Tiefen ist diese Flosse optimal. Sie ist gleichzeitig auch die günstigste von allen.

Die offene Flosse

Bei der offenen Flosse trägt der Taucher Neoprenschuhe. Mit diesen Schuhen schlüpft er in die Flosse hinein und zurrt sie mit einem Benzel an der Ferse fest. Auf einem Tauchboot ist dies ein äußerst komfortabler Vorgang, hier ist der Träger der offenen Flosse gegenüber denen der geschlossenen im Vorteil.

Die offenen Flossen sind in der Regel deutlich fester und steifer als die geschlossenen. Dies bedeutet, dass es zu Beginn etwas ungewohnt erscheinen mag, denn hier ist eine deutlich höhere Kraftanstrengung nötig als bei den weichen geschlossenen Flossen. Durch die Steife kann der Taucher aber mehr Energie übertragen, die Vorwärtsbewegung wird deutlich schneller und der Taucher auch wendiger. Diese Vorteile lassen den anfänglichen Muskelkater in den Waden später schnell wieder vergessen.

Die Mono-Flossen

Beim Apnoe-Tauchen geht es darum, schnell in die Tiefe zu gelangen. Dies erreicht der Taucher mit einer möglichst großen und festen Flosse. Hier kommt dann meist eine Mono-Flosse zum Einsatz die in ihrer Form an die Schwanzflosse eines Fisches erinnert. Sie sind meist sehr groß gestaltet und dienen nur dem einen Zweck: Wer sie anlegt, kennt nur eine Richtung, und die geht abwärts. Das alles soll möglichst schnell und tief gehen, genau das kann mit der Mono-Flosse erreicht werden.

Spear-Diving

Die Unterwasserjagd ist nicht jedermanns Sache. Für die einen ist es ein Sakrileg, unter Wasser jagen zu wollen, und für die anderen ein Hochgenuss. Zu diesem Thema gibt es viele Diskussionen und Streitgespräche, aber Fakt ist, wer die Unterwasserjagd betreibt, der braucht die richtigen Flossen. Sie sind meist sehr lang und auch fest, der Taucher erreicht mit ihnen, gepaart mit einer geschickten Technik, sehr hohe Geschwindigkeiten. Die braucht der Taucher, um seine Beute erfolgreich zu jagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

cocktail