Tauchscheine

Die Tiefen der Meere – schon seit Anbeginn der Menschheit haben sie eine Faszination für sich. Aber erst mit der Technik der letzten Jahrzehnte ist es uns wirklich möglich, immer tiefer hinabzugehen und mehr zu erkunden.

Das muss natürlich gelernt sein. Wer hat nicht schon einmal darüber nachgedacht, einen Tauchschein zu machen? Doch auch hier gibt es diverse Unterschiede und nicht jeder Tauchschein ermöglicht einem dieselben Tauchgänge. Und worauf sollte bei der Wahl der Tauchschule geachtet werden?

Tauchscheine und was Sie wissen müssen

Ein Tauchschein kann tatsächlich in jedem Land erworben werden. Gerade im Urlaub sind viele Leute schon davon angetan, einen Tauchschein zu machen, um die jeweilige Unterwasserwelt mit eigenen Augen zu sehen. Doch wie lässt sich erkennen, ob es sich um eine gute Tauchschule handelt? Und darf jeder einfach Tauchunterricht geben? Generell sollte vor Buchung eines Kurses sichergestellt werden, dass der Tauchlehrer die nötigen Zertifikate hat. Dies kann natürlich von Land zu Land unterschiedlich sein. Es bietet sich an, sich vorab über die Gegebenheiten vor Ort zu investieren. Abhängig von den Zertifikaten sollte man natürlich auch immer dem eigenen Gefühl vertrauen. Wer ein komisches Gefühl bei der Tauschschule oder dem -lehrer hat, sollte lieber weitersuchen.

Es empfiehlt sich, auf jeden Fall erst einmal einen Schnupperkurs bei der Tauchschule zu machen, um einen besseren Eindruck zu bekommen. Doch lassen Sie sich nicht von ihrem Urlaubsgefühl täuschen: Einen Tauchschein bekommen Sie nicht nur durch die Tauchgänge, sondern auch durch das Lernen jeder Menge wichtiger Theorie. Überlegen Sie sich also gut, ob Sie diese Zeit in Ihrem Urlaub investieren möchten, oder dies doch lieber zu Hause machen.

Zertifizierte Kurse

Es gibt weltweit anerkannte und zertifizierte Kurse. Zum Beispiel hat die Organisation PADI (Professional Association of Diving Instrutors) bereits über 25 Millionen Tauchzertifikate ausgestellt. Dabei ist für Einsteiger besonders der Open Water Diver geeignet. Hier lernen Sie die notwendige Theorie bereits vorab online, bevor Sie diese dann in einem Pool in die Praxis umsetzen. Sie brauchen natürlich eine volle Ausrüstung – von Kopf bis Fuß, von Schuh bis Taucherbrille. Doch diese kann meist von den jeweiligen Tauchschulen geliehen werden. Anschließend geht es bei diesem Kurs auch zu vier Tauchgängen im offenen Wasser, das bedeutet entweder im Meer oder See. Wer diese Lizenz erworben hat, kann sich anschließend an den meisten Verleihstationen ohne Probleme die komplette Ausrüstung für eigene Tauchgänge ausleihen.

Natürlich bietet PADI noch wesentlich mehr Kurse an und es gibt auch unterschiedliche Kursanbieter und Zertifikate, aber irgendwo muss ja jeder einmal anfangen. Die weiteren Kurse bereiten dann zum Beispiel auf tiefere Tauchgänge vor. Es gibt auch Lehrgänge, bei denen Sie das Tauchen ohne Atemgerät lernen. Wer sich wirklich für das Tauchen interessiert, wird nie aufhören, mehr darüber lernen zu wollen. Natürlich macht wie immer die Erfahrung den Meister.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.